Fokusprojekt mit Licht für die Welt:

Projekt "1,2,3... I can see"
© light for the world

Projekthintergrund

In den Gemeinden von Burkina Faso, Äthiopien, Mosambik und Uganda fehlt es an augenmedizinischen Untersuchungen und Behandlungen.

Für komplexere Augenerkrankungen gibt es selbst in großen Spitälern keine Behandlungsmöglichkeiten. Es kann auch sehr teuer, wenn nicht sogar unmöglich sein, sich eine Brille zu besorgen. Im Endeffekt bedeutet dies:

Schlechtes Sehvermögen führt zu schlechten Lernergebnissen, Schulabbruch, geringer Produktivität und höherer Sterblichkeit.

Licht für die Welt möchte im Rahmen des neunjährigen Programms „1, 2, 3 … I can see!“ die folgenden Ziele erreichen:

  • Mindestens 1,2 Millionen Mädchen und Buben werden auf Fehlsichtigkeit untersucht.
  • Mindestens 30.000 Mädchen und Buben wird eine Brille angepasst.
  • Mindestens 30.000 Mädchen und Buben werden medizinisch behandelt und/oder
    am Auge operiert.

Was macht der Verein?

Licht für die Welt ermöglicht augenmedizinische Versorgung in den Armutsgebieten der Welt, v. a. in Burkina Faso, Äthiopien, Mosambik, Südsudan, Uganda und Kenia, und setzt sich für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen ein.

 

Damit die Arbeit nachhaltig Bestand hat, wird mit Partnern wie lokalen Augenkliniken, Schulen, Regierungsstellen und Selbstvertreterorganisationen von Menschen mit Behinderungen zusammengearbeitet.

Welches Ziel steht im Fokus?

Im Rahmen einer umfassenden und qualitativ hochwertigen Augenmedizin für Menschen in afrikanischen Armutsgebieten und am Rande der Gesellschaft unterstützt Licht für die Welt die Ausbildung von augenmedizinischem Personal.

 

Außerdem setzt sich die Organisation dafür ein, dass Kinder mit Behinderungen, insbesondere Mädchen, Zugang zu Bildung erhalten, Barrieren abgebaut, LehrerInnen ausgebildet sowie Mädchen und Buben von frühester Kindheit an gefördert werden.

Was konnten wir mit unserer Unterstützung bereits bewirken?​

2022: Ausbildungen von Augenärzt*innen und Medizintechniker

  • drei Augenärzt*innen der zwei wichtigsten Krankenhäuser Mosambiks konnten den praktischen Teil ihres Mastertrainings in plastischer Augenchirurgie absolvieren.
  • zwei Medizintechniker konnten in der Anpassung von Augenprothesen ausgebildet werden, womit sie in Zukunft den plastischen Augenchirurg*innen assistieren werden.

2021: Weiterbildungen und Augenuntersuchungen

  • die Weiterbildung von 200 Lehrer*innen und mehr als 160 Gesundheitsfachkräften zur Erkennung von Augenerkrankungen,
  • die Untersuchung der Augen von mehr als 160 Gesundheitsfachkräften
  • die Bereitstellung von medizinischen Geräten und die kostenlose Verteilung von Ready-to-Clip Brillen sowie
  • der Ausbildungsstart von Augenärzt*innen im Fachbereich Kinderaugenmedizin

„Augengesundheit ist unsere Top-Priorität. Denn Blindheit ist meist vermeidbar. Und damit auch die Folgen, wie Armut und Perspektivenlosigkeit. Danke, dass Sie uns dabei unterstützen Licht und Hoffnung zu schenken!“

Dr. Geoffrey Wabulembo, medizinischer Direktor

© light for the world

Aktuelles zu unserer Partnerschaft mit dem SOS Kinderdorf in Seekirchen

Dezember 2022 tolle Erfolge
Jahresrückblick auf das Kinderaugengesundheitsprogramm "1,2,3, I can see!"
 
In vielen Ländern südlich der Sahara existiert so gut wie keine augenmedizinische Versorgung für Kinder. Es fehlt an AugenärztInnen, anderen Fachkräften, Techniken, Ausrüstung usw.
Die Folgen: Schlechtes Sehen führt zu schlechten Lernergebnissen, erhöht die Zahl der Schulabbrecher*innen, führt zu Armut und erhöht die Sterblichkeit.
Umso mehr freuen wir uns, dass dieses Oculoplastic-Training heuer unterstützen konnten. ✨🙏👁️🌍👍🤩
 
Dezember 2022 Hoffnung
Kleine Augen, große Zukunft

 

So lautet die aktuelle Kampagne von Licht für die Welt.
Auch wir unterstützen das Kinderaugengesundheitsprogramms „1,2,3, I can see“, das die Stärkung und den Aufbau der vorhandenen Gesundheitsstrukturen der südlichen Saharastaaten zum Ziel hat.
Kinder und deren Familien sowie die Bedürfnisse nach Gesundheitsförderung, Prävention, Diagnose und Behandlung sowie das Krankheitsmanagement stehen im Fokus.

Zum Beitrag

November 2021 Zeitschriftenbeitrag
Biogena Group in der aktuellen Ausgabe vom Profil: „Wirtschaft hilft“

 

Wir sind stolz darauf, Menschen  zu unterstützen, die auf Hilfe angewiesen sind!

Zum Beitrag

November 2021 Interview
Rupert Roniger im Interview mit Radio Wien

 

Der CEO unserer Partnerorganisation Licht für die Welt Rupert Roniger war am Sonntag 14. November um 12:00 Uhr zu Gast bei „Menschen im Gespräch“ ☀️

Er erzählte über seine Arbeit und warum Licht für die Welt großen Wert auf die Vermittlung von Bildung legt 📚

Zum Beitrag

September 2021 Erfolgreich
Champions Pro AM 2021

 

In Turnierpartnerschaft mit Premium Sponsoren veranstalteten Petra & Josef Kupetzius (Kupetzius Golf) am 27. September im Golfclub Gut Altentann – Jack Nicklaus Golf Course Nähe Salzburg – das Jahres Golf Highlight 🏑 „Champions Pro Am“ mit einer Charity Players Night zugunsten der Nutrition for Life Foundation by Biogena.

Zum Beitrag

September 2021 Licht für die Welt
1, 2, 3 I can see...

Warum und wie wir Licht für die Welt unterstützen

Zum Beitrag